Spendenaufruf Töpfe und Pfannen

 

Am Montag ziehen die Bewohner in die Flüchtlingsunterkunft an der Itterstraße. Da die Menschen bis her mit Verpflegung untergebracht waren und nun in einer Gruppenküche selbst kochen dürfen, braucht jeder Bewohner eine Küchenausstattung. Haben Sie vielleicht noch ausrangierte Töpfe, ein Sieb oder Geschirr im Keller? Dann ist jetzt die Gelegenheit, Platz zu schaffen.

Wir nehmen am kommenden Freitag, 27. Mai 2016, von 12 bis 16 Uhr in der Klarenbachkirche, Bonner Straße 24, Spenden an.

 

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir NUR folgende Dinge annehmen. Andere Gegenstände, wie Bettwäsche, Kleidung… können Sie im Zentrallager am Vogelsanger Weg 49, abgeben.

 

Wir freuen uns über

 

Kochtöpfe, Pfannen, Rührschüsseln, Nudelsiebe, Suppenteller, flache Teller,

Kaffeebecher, Trinkgläser, Messer, Gabeln, Löffel, Kaffeelöffel, Küchenmesser, Brotmesser, Geschirrtücher, Spültücher

KARTONS, um für jeden Bewohner eine „Küchenkiste“ zu packen

 

Vielen Dank! 

    
Sommerfest am Sonntag, den 5. Juni

Wir freuen uns uns auf unser gemeinsames Sommerfest, das wir wieder mit der Koreanischen Gemeinde, dem „Haus am Falder“ und erstmals auch mit der Altkatholischen Gemeinde Düsseldorf zusammen feiern. Tragen Sie sich diesen Termin bitte in Ihren Kalender ein und feiern Sie mit!
Los geht's um 10.30 Uhr mit einem ökumenischen Familiengottesdienst in der Klarenbachkirche.
  Zum Plakat
   
 

Unterstützen Sie geflüchtete Menschen an der Itterstraße

Möchten Sie sich in der Flüchtlingshilfe an der Itterstraße ehrenamtlich engagieren? Dann melden Sie sich bei unserem Jugendleiter Florian Langfeld oder an Ute Clevers von der Diakonie Düsseldorf.

Wir brauchen Sie
-         Um Sachspendenkisten zu packen und zu verteilen
-         Um Sprachkurse durchzuführen
-         Um mit Kindern und Jugendlichen aktiv zu werden
-         Um Menschen den Stadtteil mit all seinen Besonderheiten zu zeigen
 

   

Öffnungszeiten Naschgarten

 

Unser Naschgarten hat nun zunächst zwei feste Öffnungszeiten:
Montags von 16.00 bis 17.30 Uhr und Donnerstags von 9.30 bis 10.00 Uhr.
Weitere Öffnungszeiten nach Vereinbarung. Melden Sie sich unter naschgarten@klarenbach.de oder unter 0211.793233.
Am Kirchturm den Schildern zum  "Gemeindebüro" folgen.

Weitere Informationen

   
Noch 14 freie Kindergartenplätze in Reisholz

Sie suchen noch einen Kitaplatz für Ihr 3 bis 6 Jahre altes Kind? Die Kindertagesstätte der Diakonie Düsseldorf in der Steubenstraße 17, Reisholz, hat noch freie Plätze. Im Moment können Sie noch Verträge für 25 Stunden und 35 Stunden abschließen. Bei Bedarf melden Sie sich bitte bei Frau Faßbender.


Newsletter

„Mach’s Maul auf, sprich’s gerade aus, hör' bald auf"

Wie man mit guten Argumenten Stammtischparolen gegen Flüchtlinge entkräftet
Im vergangenen Jahr sind in Deutschland jeden Tag durchschnittlich drei Straftaten mit rassistischem Hintergrund begangen worden. Wie man mit rassistischen Stammtischparolen umgeht, weiß Professor Klaus-Peter Hufer von der Universität Duisburg-Essen. Ihn hatte die Vereinigte Evangelische Mission (VEM) zum Argumentationstraining eingeladen.
Weiterlesen (Quelle: EKD-Newsletter)

   
   
    
   
   
 

 

   
      
 


Angebote der evangelischen Kirche für Trauernde
Trauergesprächskreis, Trostcafé, Beratung - die Angebote im Evangelischen Düsseldorf für Trauernde sind vielfältig. Eine Übersicht bietet ein neuer Flyer, den Sie hier herunterladen können.
Zum Flyer

Düsseldorf setzt ein Zeichen

Düsseldorf setzt ein Zeichen! Ein Zeichen FÜR Mitmenschlichkeit und gegen Ausgrenzung! Deshalb unterstützt die Initiative "Düsseldorf setzt ein Zeichen" gleichermaßen Flüchtlinge, wohnungslose und sozial benachteiligte Menschen in unserer Stadt.

Zur Homepage 


 

Konzerte im evangelischen Düsseldorf

Auf der Homepage von "evangelisch in düsseldorf"  finden Sie eine Übersicht über Konzerte in Düsseldorf
Zur Homepage


E wie Evangelisch...
... das sind unzählige Begriffe, alle aus dem Leben gegriffen – von a wie Advent bis z wie zehn Gebote. Auf e-wie-evangelisch kommt jede und jeder zu Wort – von der Studentin bis zum Bischof. Die Autorinnen und Autoren schreiben als evangelische Christinnen und Christen. Sie kommentieren kirchliche wie Alltagsthemen persönlich und pointiert. Zur Homepage